Elli Schnitzer - Projekte

 Medaillons 2017 2017  

Role Model - Das Spiel
Frauen und ihre Leistungen sind in der traditionellen Geschichtsschreibung oft kaum sichtbar. Es bedarf einer steten Überprüfung und Korrektur des gesellschaftlichen Gedächtnisses, der kollektiven Erinnerung, um ihnen die gebührende Stellung zu sichern. Role Model zeichnet eine Spur Frauengeschichte. Subjektiv gewählt, kann sie auch universell gedacht werden.
12 x 12 Medaillons, 144 Frauen aus der Geschichte: Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Frauen im Widerstand, Frauen des öffentlichen und politischen Lebens. Im Spiel bringt der Würfel die Erinnerung ins Rollen.


Erinnerungsfeld (Spielfläche): 12 x 12 Medaillons    /    Legende: 12 x 12 Frauenpersönlichkeiten (hier ein Ausschnitt)    /   Spieltisch 2 x 2m / 12-seitiger Würfel

  

 

Gertrud Schmirger - Gerhart Ellert Why a Male Pseudonym? This author born in Wolfsberg in the Lavant Valley signed her work under the masculine pen name Gerhard Ellert because her first publisher considered it a promising strategy. From the early 1930s on, she published a series of historical romances revolving around great figures in world history. After the war, she was very successful with short stories and romances for young people.  Schmirger was a universally cultivated cosmopolitan, who received her early education in her parental home. She graduated externally from St. Paul Monastery high school, where, as a girl, she was tutored privately. Afterwards, she studied at the university in Graz and in Vienna. Following the death of her father – a chief physician in Wolfsberg – she worked in fruit farming, then quickly moved on to writing. All her life Schmirger remained independent, and was awarded numerous prizes and honors. Her estate is administered by the St. Paul Monastery, where a room in the museum is dedicated to her.

Mathilde Martens-Sellenati What is the extent of emancipation in the 19th century?
Mathilde Martens-Sellenati, born in Villach, was a portrait and landscape painter. After the death of her second husband, she single-handedly supported her four children by working as an art restorer in Vienna. Around 1890 she returned to Carinthia, where she lived with her daughter in Kötschach-Mauthen. She was an unusually emancipated woman for her times. Even back in Villach, she attempted to establish a women’s association with predominately social goals in mind. In her private life, as well, she adhered to progressive and unconventional principles, which she consciously cultivated. She divorced, left the church, was a single mother – also of a child out of wedlock. All these were facts and decisions that demanded enormous courage and steadfastness. Sellenati was friends with the painter Franz von Deffregger. As a member of the New Church (Swedenborgian), she corresponded worldwide.


Anna Neumann Witch trail for a successful woman during the Renaissance?
Anna Neumann (1525- 1623) came from a wealthy Villach merchant family, and was an extraordinary and confident woman of the Renaissance. With an apparently sure eye for business, but also through her five marriages, she was able to tremendously expand her inheritance and assets. Emperor Ferdinand II as well as the Archbishop of Salzburg were both in her debt. The fact that she survived five husbands almost earned her a witch trial. As the Mistress of Murau, at the age of 81, she married the Imperial Count Georg Ludwig von Schwarzenberg. Since she was childless, he was the sole heir to her fortune. Anna Neumann was known to be just and charitable. She stayed true to her Protestant faith. Since this prevented her from having a tomb in the parish church of Murau, an alcove was constructed so that her head would not lie in the church interior.
   

Bildspur - Medaillons 2017
Pigmentdruck/Lithografie, kaschiert auf Alu-Dipont, 120 x 52cm
darunter die Legende auf Deutsch, Slowenisch, Englisch: Lebensdaten von 21 Frauen mit Bezug zu Kärnten, 3 hervorgehobene Beispiele (siehe oben)


 Wegmarken 2016  

"Wegmarken" konfiguriert Zugänge zu unterirdischen Versorgungssträngen wie Wasser und Strom, die sonst "übergangen" werden. Entsprechend ihrer wichtigen Funktion
sind diese Zugänge gut sichtbar und stellen oft auch einen unverkennbaren Bezug zum Ort her. Sie sind für mich auch Wegmarken der Zeit.



Serie von Lithografien, Druck 65 x 45 cm, Datumsstempel
 

 

 Ein sanftes Ruhekissen 2016  

Ein Sinnspruch als feine Handarbeit auf dem Zierpolster im Schlafzimmer der Großeltern - "Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen"
... Wenn das Kissen beispielsweise aus aktuellen Zeitungen besteht, wie sanft ist es dann, wie gut bleibt das Gewissen? ...
Kleine Kreuze, mit Draht zu Schrift verbunden, kommentieren diesen Zusammenhang. Der Spruch erhält eine andere Bedeutung.

            
















Schrift aus Fliesenkreuzen, mit Draht auf Metallgitter montiert,
auf einem Zeitungsstoß gelagert. 50 x 50cm

 

Filz 2015  

Ineinander verschlungene, gepresste Tierhaare. Ungeordnetes, dicht verhaktes Fasergut, Wärme und Schutz bietend.
Material und Metapher.



Lithografie / Druck vom Stein und mehreren Platten, Büttenpapier 72 x 50cm und 50 x 72cm

 

warwas - Zeichen 2014  

 


 

Zeitungsblätter, zu einer dicken Schicht geleimt und geschnitten oder als 3D-Form gedruckt: 'warwas-Zeichen'.
Im HGM, bei: "WAR WAS" der Künstlergruppe Celle am 18.3. 2014
http://celle.k-haus.at/

 

TWIN NET 2013  

TWIN NET verbindet, sehr reduziert und modifiziert die öffentlichen Verkehrsnetze zweier Städte. Wie ein Nervengeflecht spiegeln diese das pulsierende Gefüge
ihrer Verkehrswege und dokumentieren so ihre potenzielle Mobilität.
Linien bewegen sich auf einander zu, treffen sich, formen Kurven und Wölbungen, umschließen einen gemeinsamen inneren Raum.
Endstationen gibt es nicht, sie sind Transitstellen in die andere Stadt.



TWIN NET Wien - Paris
C-Print auf Forex, 78 x 76cm                                                                                                                      


TWIN NET Wien - Zürich
Objekt: Druck auf Acrylglas 40 x 37cm, Draht, Metallständer
     

TWIN NET Wien - Paris
C-Print auf Forex, 78 x 76cm

 

Measured Beauty 2011  

Universal Facebase Aufbau: Basis-Gesichtspunkte und spezielle Referenzpunkte.
Das daraus resultierende Gesichtscluster wird zur Erstellung der Gesichts-Formanalyse im idealtypischen Modus herangezogen.

   
Measured Beauty - trigonal
Fine Art Print auf Bütten, 110 x 150cm
Measured Beauty - 5 layers
Fine Art Print auf Bütten, 110 x 92cm

 

Medaillons - Role Model 2010/11  

"Medaillons - Role Model" setzt sich mit der Rolle und Vorbildfunktion von bedeutenden Frauen auseinander - Wissenschaftlerinnen, Frauen des öffentlichen und politischen Lebens, sowie Künstlerinnen aus allen Bereichen. Dafür verwende ich Rolle und Medaillon.
Medaillons sind seit der Antike eine Darstellungsform für bedeutende Persönlichkeiten, im 19. Jahrhundert waren sie Schmuckbehältnisse für Bildnisse von nahestehenden, geliebten Personen, bei Frauen fast ausschließlich im privaten Bereich. Hier schließe ich an: eine Bildspur - flüchtige Portraits von Frauen. Vorbilder - Role Models - Medaillons.
Diese Erinnerung wird auf einer - gedanklich endlosen - Rolle öffentlich. Die Auswahl der Frauen ist subjektiv, kann jedoch universell gedacht werden.

               Role Model
                  Computergrafik, Fine Art Print auf Papiertapete, 90cm breit
Erinnerungsspur - Medaillons
Fine Art Print / Lithografie auf Papier 70 x 90cm

Near Field Interaction 2009  

Kommunikation und Interaktion im Nahbereich


Serie von C-Prints auf Papier, je 90,5 x 136cm
 

 

Blauer Montag - Ein Spiel 2008  

56 Menschen haben blaue Kleidung gewählt: für Arbeit, Freizeit, Nichtstun. Es war Montag.
Alle sagen uns etwas - wenn wir es nicht verstehen, zählen wir die Punkte. Viele davon zu haben ist im Domino nicht immer ein Vorteil.
Spielen Sie mit!

Blauer Montag - Ein Spiel
Kartendomino, 28 Spielkarten aus Spielkartenkarton, 104 x 52mm 

 

Security Service 2007  

Das Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit und Schutz vor bekannten oder unbekannten Bedrohungen ist latent vorhanden, das Grundrecht der Freiheit wird dadurch aber oft eingeschränkt. Die Geschichte zeigt uns, dass gerade mit dem Argument der Sicherheit Menschenrechte massiv missachtet werden. Auch "Security Service" beleuchtet diese Ambivalenz: Dienst im Sinne der Sicherheit, Schutz vor unbekannten Feinden - wenn nötig auch mit Gewalt. Sicherheitsmaßnahmen werden eingesetzt: Kontrollen, Verhöre, Fingerprints, Fahndungsbilder, Personalcodes, Registrierung. Sicherheit wird unbequem, unterschwellig gefährlich, sie macht Angst.
Und Freiheit wird vermindert, leidet, ist als Wert nur mehr sekundär. "Lights of freedom" leuchten den Menschen in diesem Spannungsfeld aus.
Sicher verborgen hinter einer löchrigen Maske ist sein Hilfeschrei kaum mehr zu hören.
Sie sind schwächer geworden, die Lichter der Freiheit. Die Farbumkehrung spiegelt die Umkehrung dieser Werte.

 

 

Security Service / Installationsansicht
C-Prints auf Forex, à 49 x 39,3cm

 

Masken 2007  

Masken verbergen. Masken zeigen starr und deutlich Schmerz, Freude, Wut, Staunen, Lachen, Fluchen.
Durchschaubare Masken sind Paradoxa: man glaubt zu sehen, was nicht ist.


C-Prints auf Backlite Folie, 78 x 29,5cm
 

 

ACHTUNG! Menschenrechte . CAUTION! Human Rights 2006  

...gibt die "European Convention on Human Rights" mit ihren 59 Artikeln wieder, in den 30 Sprachen, in denen sie bisher ratifiziert wurde.
Auf den „Gesetzes"-Tafeln verdünnen sich Menschenrechtsartikel zu Fluchtlinien, zu gerichteten Linien, werden Zeichen, die Bewegung und Spannung entwickeln.



selbstredend . obvious   -   nahezu . close   -   sofern . in so far as

Grafikinstallation: 3 C-Print-Tafeln 114 x 96cm und 1 transparentes Grafik-Objekt (Trichter) 114 x 96/60cm

 

...als Spiel der Fiktion 2005  

Ein Spiel mit Zeitungs-Headlines über Europa, die sich, transparent, zu einem nicht entschlüsselbaren Muster wandeln.


C-Prints, à 379 x 58cm   -  Ansicht Galerie Forum / Wels 2007

C-Prints + Folie, Galerie des MKISZ / Budapest 2009

 

NIHEL 2003/04  

NIHEL erscheint in Kollektionen von Bewegungsabläufen und Zuschnitten in verschiedenen Dimensionen.
NIHEL ist Material: gelegt und geformt, digital bearbeitet, vom Stein gedruckt, am Papier weiterentwickelt.

NIHEL, ein Fetzen Plastikfolie, nimmt Gestalt an, entwickelt Bewegung und Rhythmus.
“Es beginnt, bewegt sich, bindet sich in Rhythmus, ist Rhythmus, verschwindet.“


   

NIHEL - Etüde, Tafel 1

NIHEL - Largo

NIHEL - slowed down
 
 
Grafikzyklus aus Lithografien vom Stein und von der Platte

 

 

Schabekunst: FANTASIESTÜCKE 2003/04  

FANTASIESTÜCKE sind eine besondere Auswahl von Blättern in Schabekunst, einer heute wenig bekannten lithografischen Technik. Dabei wird ein spezieller Harzgrund auf den Solnhofener Schiefer aufgetragen. Durch das “Abschaben“ von sehr feinen Schichten dieses Grundes mit der Litho-Nadel entstehen beim Druck feinste Farbnuancen.
FANTASIESTÜCKE sind Bruchstücke meiner Gedankenwelt, in den Stein geschabt. Sie öffnen visionäre Räume, ruhig und kontemplativ.










FANTASIESTÜCKE   INDIGO



REHBRAUN



       





KREIDE
 








UMBRA
Schablithografien, 25 x 20cm, 32 x 23cm

 

Romanesque Spirit 2000  

Im "Zackenstil", einer spätromanischen Stilstufe der Freskenmalerei, tragen lebensnah dargestellte Figuren Gewänder in teils extrem grafischer Abstraktion.
Ein bekanntes Beispiel dafür sind die Fresken der West-Empore des Doms zu Gurk. „Romanesque Spirit" greift diese Abstraktion auf - setzt sie in eigenständige Bewegung um.

Romanesque Spirit 4 und 5
6-teiliger Zyklus von Lithografie/Collagen,  50 x 70cm, 50 x 50cm